Latinum 2022: Qui audet adipiscitur!

Schulleben

Meine Erfahrungen im Schuljahr 2021/2022 mit dem Latinum waren sehr positiv.

Schon bereits am Anfang der 10. Klasse stand uns unsere Lateinlehrerin Frau Dr. Hintermeier helfend zur Seite und bot ein wöchentliches Lateinlabor an, um uns auf das Latinum vorzubereiten und Fragen zu beantworten. Wir wurden gut vorbereitet und fanden auch jegliches Übungsmaterial ebenfalls auf Online-Schule Saarland (OSS) mit ausführlichen Erklärungen und/ oder Lösungen vor. [...]

Die Latinumsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Die schriftliche Prüfung umfasste das Übersetzen eines "Cicero"-Textes innerhalb von 3 Stunden (+ 30 min. Coronabonus). Die mündliche Prüfung bestand aus dem Übersetzen eines kleineren "Cicero"-Textes innerhalb einer Vorbereitungszeit von 30 Minuten mit anschließender mündlicher Prüfung.

Vor der mündlichen Prüfung war ich sehr nervös, und als ich an dem Morgen in die Schule kam, traf ich dort auf unsere Abiturienten, die meine Nervosität teilten. Was mir in Erinnerung geblieben ist, ist der Zusammenhalt, der sich zwischen den Schülern aufgebaut hat. Man hat sich gegenseitig Mut zugesprochen und sich untereinander unterstützt. Auch die Lehrer haben mir ein positives Gefühl vermittelt, entweder mit aufmunternden Worten oder einem ermutigenden Lächeln.

Nach der Verkündung des bestandenen Latinums ist man sehr stolz auf sich und kann sagen, dass sich das ganze Lernen wirklich gelohnt hat.

Ein weiterer positiver Aspekt, den ich gerne noch anmerken würde, wäre der Einblick, wie eine schriftliche und mündliche Abiturprüfung abläuft.

Außerdem erfordern manche Studiengänge auch das Latinum als Grundvoraussetzung.

Wer Latein gewählt hat, sollte vor der Prüfung also keine Angst haben, und wer gut vorbereitet ist, schafft es auch!

"Qui audet adipiscitur!" -" Wer wagt, gewinnt!"


- Anna Lena Eperjesi, 10a


Zurück
###