Klasse 8n beim Bundesfestival Junger Film 2022

Schulleben

Am 3.6.2022 besuchte unsere Klasse 8n in Begleitung von Herrn Bastian und Frau Fischer das Bundesfestival Junger Film in St. Ingbert. Dieses Filmfestival findet jährlich statt und dauert immer vier Tage. Unsere Klasse kam bereits zum zweiten Mal in den Genuss, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Wir schauten uns die vier Kurzfilme ,,Stained Skin“, ,,2083“, ,,LoveBirds Inc.“ und ,,Nakam“ an. Sogar zwei der Filmregisseure waren anwesend, um unsere Fragen zu beantworten. Das hat uns geholfen, den Hintergrund der Filme besser zu verstehen.

Das Besondere an den Filmen war, dass sie alle auf ihre Art auf Probleme in der Welt wie Corona, Kriege oder schwierige Lebens- und Arbeitsbedingungen in Entwicklungsländern hinwiesen.

Am meisten berührt hat mich und viele andere auch der Film ,,Nakam“. Der Film spielt zur Zeit des zweiten Weltkrieges in der Ukraine, die damals sehr unter dem Krieg litt. Nakam ist hebräisch und bedeutet so viel wie Rache. Im Vordergrund stehen die mit Rache verbundenen Gefühle. Denn obwohl er es schafft, sich an den Mördern seiner Familie zu rächen, muss der 12-jährige Geigenspieler Mitka seinen Ziehvater opfern, obwohl er dies noch zu vermeiden versucht. Das Besondere an dem Film ist, dass er auf einer wahren Geschichte basiert. Mitkas Geige existiert heute noch, der Junge starb leider auf seiner Flucht.

Auch beim zweiten Mal fanden wir den Besuch des Festivals sehr schön. Es ist spannend, zu sehen, wie sehr auch ein Kurzfilm mit einer maximalen Länge von 29 Minuten berühren, erfreuen, fesseln und begeistern kann.

Philipp Strieder, Klasse 8n


Zurück
###