Exkursion: Ökosystem Pfuhlwiese

Schulleben

Trotz des regnerischen Wetters war dem Grundkurs Biologie Q2 von Herrn Ammer sofort klar: Eine lehrreiche Exkursion wie diese lassen wir wegen ein paar Regentropfen sicher nicht ins Wasser fallen und uns erst recht nicht entgehen! Somit packten wir unsere Sachen zusammen und machten uns auf den Weg. Auf, in das Ökosystem Pfuhlwiese, mitten in St. Ingbert! [...]

Dort angekommen erkundeten wir das kleine Gebiet zunächst gemeinsam, wobei uns Herr Ammer bereits auf einige interessante Besonderheiten in Flora und Fauna aufmerksam machte und sich sogar eine Pflanze namens Kirschlorbeere als anthropogener Einfluss entpuppte.

Anschließend teilten wir uns in kleinere Gruppen auf, um das Gebiet auf eigene Faust zu erkunden. Dabei durften auch digitale Medien nicht fehlen. Zu unserem Auftrag gehörte nämlich nicht nur die Erforschung des Gebiets sowie sich Notizen zu machen, sondern auch Fotos von den Pflanzen zu schießen und diese mit Hilfe der digitalen App Flora incognita über unser Smartphone einzuscannen und so zu identifizieren.

Eine zuerst unbedeutend erscheinende kleine Wiese verbunden mit einem Waldstück wandelte sich für uns Schüler plötzlich zu einem interessanten Ort mit einer größeren Pflanzenvielfalt und Auffälligkeiten als zuvor gedacht. Man musste lediglich etwas genauer hinsehen und schon erkannte man die verschiedensten Arten wie Buche, Haselnuss und Eiche sowie sich um Bäume schlingenden Efeu, Farn, unterschiedliche Sträucher und zahlreiche Pilze verschiedenster Sorte. Ein Biotop voller Leben!

Zusätzlich wurden wir sogar zeitweise mit ein paar sich durchringenden Sonnenstrahlen belohnt. Die Exkursion hat nicht nur praktische Abwechslung in den Biologieunterricht gebracht, sondern uns Schülern auch die Möglichkeit gegeben, uns passend zu unserem Themenkomplex Ökologie selbstständig in der Realität mit einem Ökosystem hautnah auseinanderzusetzen und dieses auf eine spannende Weise eigenständig zu erforschen.


Zurück
###