Übung der Rettungskräfte auf Stadtebene

Schulleben

In Absprache mit der Schulleitung nutzten die Feuerwehr St. Ingbert, das Technische Hilfswerk und das Deutsche Rote Kreuz an einem Samstagnachmittag das Gelände des Albertus-Magnus-Gymnasiums, um eine großangelegte Übung durchzuführen. 

Simuliert wurde dabei einerseits ein Brand im ersten Stock des Seitentraktes mit Rauchentwicklung und verletzten bzw. gefährdeten Personen, außerdem ein Sturz in einen Lichtschacht. Dabei stellten Mitglieder der Rettungskräfte als Schauspieler die Verletzten, ebenso mussten jedoch auch Puppen aufgefunden werden.

Die verletzte Person war eine solche Puppe und wurde zunächst vom THW geborgen, während das DRK in der Turnhalle eine Sammelstelle für Verletzte einrichtete. Den angenommenen Brand im Seitenflügel löschte die Feuerwehr und rettete unter Atemschutz die gefährdeten Personen durch das Gebäude oder über Leitern. Während dieser umfassenden Evakuierung sollte - so das Übungsszenario - ein weiterer Brand im Haupttrakt des zweiten Stockwerks festgestellt werden. Auch hier waren vermisste Personen zu finden, zu retten und dem DRK zu übergeben.

Die Übung verlief unter großer Anteilnahme der Anwohner erfolgreich und wurde im Anschluss von den Einsatzkräften nachbesprochen. Für die Fotos danken wir Markus Zintel, der von Seiten der Feuerwehr die Übung mit der Schule abgesprochen und koordiniert hat.


Zurück