Ein Konzert, das den Himmel aufreißt

„In diesen schwierigen Zeiten wünscht man sich manchmal: O Heiland, reiß die Himmel auf. Und mit den ersten Tönen des Konzertes kam es mir so vor, als würde sich der Himmel zumindest für eine kurze Zeit öffnen.“ Mit diesen Worten stimmte Schulleiterin Heike Scholz in ihrer Ansprache die passende Tonart zum Adventskonzert des Albertus-Magnus-Gymnasiums an, das am 10. Dezember 2015 in der Christuskirche St. Ingbert stattfand.
Eröffnet wurde das Konzert von der Chorklasse 5a mit dem Lied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“. Deren Musiklehrer und zugleich neuer Musik-Kollege am AMG Andreas Ganster kam zwar zu Beginn dieses Schuljahres nicht „vom Himmel her", aber von einem Saarbrücker Gymnasium, und gab mit insgesamt vier Ensembles an diesem Abend ein überaus gelungenes musikalisches Debut an unserer Schule. Die musikalische Bandbreite, die Qualität aber auch die Begeisterung, mit der die Kids bei der Sache waren, sprechen dafür, dass die Stelle mit genau dem Richtigen besetzt wurde.
Gesanglich absolut sauber, geradezu mit engelsgleicher Stimme intonierte der Unterstufenchor, begleitet von Chorleiterin Barbara Buchheit am Klavier, unter anderem das französische Lied „Entre le boeuf et l’âne gris“. Vor allem die letzte, nur gesummte Strophe bewies erneut, dass es oftmals keiner Worte bedarf, sondern Musik alles auszudrücken vermag.
Ein eindrucksvolles Bild der Verkündung von Jesu Geburt schuf die Chorklasse 6b mit dem Lied „Kommet, ihr Hirten“, das einige Schülerinnen auf der Flöte begleiteten und damit eine pastorale Stimmung erzeugten.
Der Neigungskurs Musik der Klassenstufe 11 präsentierte mit seinem Musiklehrer Frank Hahnhaußen unter anderem ein komplexes A-Cappella-Arrangement von „Little Drummer Boy“. Die Qualität und der musikalische Ausdruck machten jedem klar, warum diese Schüler das vierstündige Musikfach in der Oberstufe gewählt haben.
Das Vokalensemble, bestehend aus Schülerinnen ab Klasse 7, sang neben dem Klassiker „Last Christmas“ eine interessante, mehrstimmige Version von „The Coventry Carol“.
Den letzten Teil des Konzertes gestaltete der ELSchE-Chor des AMG, bestehend aus Eltern, Lehrern, Schülern und Ehemaligen. Neben dem Spiritual „Glorious Kingdom“ führten die Sängerinnen und Sänger das Stück „Adventi ènek“ auf, in welchem musikalische Elemente der frühen Neuzeit mit solchen des 20. Jahrhunderts kunstvoll verwoben waren.
Zum Finale sangen alle Ensembles gemeinsam mit dem Publikum „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit.“ Zumindest für eine Stunde besinnlicher Adventszeit war sie geöffnet, die Tür zum Himmel, durch die Musik, die über 100 Schülerinnen und Schüler des AMG an diesem Abend zu Gehör brachten.
Ein herzlicher Dank geht an Herrn Pfarrer Schneider-Mohr und seine Gemeinde für die Möglichkeit, dass das Konzert zum wiederholten Male in der Christuskirche veranstaltet werden durfte.

 

 


Zurück
###