Vortrag zur Mädchenbildung im 19. und 20. Jahrhundert am Beispiel von St. Ingbert

Schulleben

Ursprünglich wurde der Vortrag von Frau Dr. Heidemarie Ertle am 11. September 2019 im Annahaus in St. Ingbert gehalten. Der Historische Verein für die Saargegend hatte den Vortrag in Auftrag gegeben, da Frau Ertle Archivarin im Stadtarchiv in St. Ingbert ist. Sie war für die Recherche auch an unserer Schule und hat insgesamt 3-4 Monate daran arbeiten müssen, da die Quellenlage sehr dürftig ist.

Frau Scholz, Frau Kerkhoff, Frau Schmees und die ehemalige Kollegin Frau Vautrin, hatten den gelungenen Vortrag besucht und festgestellt, dass er auch für unsere Oberstufenschülerinnen und -schüler gut geeignet sei, da ja auch das AMG eine große Rolle beim Ausbau der Bildungschancen für Mädchen in St. Ingbert gespielt hat.
Auf Anfrage hatte sich Frau Dr. Ertle dann auch gerne bereit erklärt, den Vortrag vor den Geschichtsgrundkursen der Q1 bei uns zu halten.

Wir bedanken uns ganz herzlich für das Engagement von Frau Dr. Ertle und hoffen, dass ihre vielen interessanten Einblicke in die spannende Geschichte der Mädchenbildung von den Anfängen in bayerischer Zeit, den Entwicklungslinien hin zum Abitur, dem drastischen Bruch in der Zeit des Nationalsozialismus und dem Neustart nach 1945 nicht zuletzt den Blick unserer Schülerinnen und Schülern auf die Gegenwart geschärft hat!


Zurück
###