Unser Engagement - Der Mensch

Festakt zum 35. Austausch mit St. André in Colmar

35 Jahre Partnerschaft zwischen  St. André in Colmar und dem Albertus-Magnus-Gymnasium in St. Ingbert waren ein Grund für eine kleine Feierstunde in der Aula des Gymnasiums. Mathis aus Stufe 6 übernahm die festliche Umrahmung am Flügel und hatte dafür eigens ein französisch-deutsches Programm mit Stücken von Debussy und Schumann für die Austauschschüler und ihre Eltern ausgewählt.

Frau Scherf und Frau Klingel, die den Austausch auf deutscher Seite verantworten, erinnerten – abwechselnd auf Deutsch und auf Französisch – an die Geschichte der Partnerschaft, die im Jahr 1983 ihren Anfang nahm und sich seither lebendig entwickelt und entfaltet hat. Da der Austausch für die jüngeren Schülerinnen und Schüler angeboten wird, hat es sich beispielsweise als günstig erwiesen, auf die ursprünglich integrierte Übernachtung zu verzichten. Das machte es vor allem den Jungen leichter, sich für den Austausch zu entscheiden. Seit den ersten, vorsichtigen Anfängen (mit nur etwa 20 Schülerinnen) haben nun über 2.000 Schülerinnen und Schüler in den vergangenen 35 Jahren ihre ersten Kontakte mit dem befreundeten Nachbarland über den Colmar-Austausch gemacht. Darauf blickten die beiden deutschen Lehrerinnen ebenso mit Dankbarkeit zurück wie Mme Courtot, Mme Marchal und Mme Vallois, die die französische Gruppe begleiteten.

Den festlichen Anlass ehrten als besondere Gäste Geschäftsführer Dr. Altmeyer, als Vertreterin des Ortsrates Frau Kaiser, aber auch Oberbürgermeister Wagner, der sich an seine eigenen Austauscherfahrungen erinnerte und vermutete, dass es in Zeiten der neuen Medien noch deutlich einfacher sein sollte, eine Freundschaft dauerhaft in Gang zu halten.

Als Schirmherr und Ehrengast ergriff auch Landtagspräsident Stephan Toscani das Wort und nutzte die Gelegenheit, die Schülerinnen und Schüler zu Neugier auf das Nachbarland zu ermutigen und den beiden Schulen zu ihrem Jubiläumsjahr zu gratulieren. Er wechselte in seinem Grußwort zwischen den beiden Sprachen hin und her und war so ein lebendiges Beispiel dafür, dass das ambitionierte Vorhaben der Landesregierung, das Saarland zu einem zweisprachigen Land zu machen, nicht utopisch ist.

Die erste Strophe der europäischen Hymne rundete als gemeinsames Lied mit sowohl französischem als auch deutschem Text den Festakt ab, ehe alle im Schulhof bei Gebäck und Getränken ins Gespräch kommen konnten.

Slider verschieben